USA erreichen 600 000 Todesfälle durch Covid-19 – 15.06.2021 – Welt

Die Zahl der Todesfälle in den USA durch die Covid-19-Pandemie überstieg am Dienstag (15) nach Angaben der Johns Hopkins University die Marke von 600.000.

Die USA sind das Land mit den meisten durch die Krankheit verursachten Todesfällen weltweit. An zweiter Stelle folgt Brasilien mit 488.000, gefolgt von Indien mit 377.000 Toten.

Obwohl das Land ins Schwarze getroffen hat, sinkt die Zahl der täglichen Todesfälle seit Februar, während gleichzeitig die Impfung fortgeschritten ist. Anfang des Jahres starben täglich rund 3.000 Menschen an der Krankheit. Derzeit sind es rund 400.

Mit dem Rückgang der Fälle und Todesfälle begannen mehrere US-Bundesstaaten, Aktivitäten wieder aufzunehmen und die Durchführung von Veranstaltungen zu genehmigen, die eine Agglomeration erzeugen. Das Weiße Haus wies zudem darauf hin, dass bereits gegen das Coronavirus geimpfte Personen in verschiedenen Situationen auf die Verwendung von Masken verzichten können.

Präsident Joe Biden beklagte das jüngste „traurige Mal“ und forderte die Amerikaner auf, sich impfen zu lassen.

Das Land begann im Dezember 2020 mit der Impfung der Bevölkerung und hat bereits 144,9 Millionen vollständig geimpfte Menschen (43,7% der Amerikaner). Dosen sind jetzt für alle Altersgruppen verfügbar.

Auch das Ranking der Zahl der Covid-Fälle führen die USA mit 33,4 Millionen Infektionen bei einer Bevölkerung von 332 Millionen Einwohnern an.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"