Autobombe in türkischer „Sicherheitszone“ – 15 Tote

Im Nordosten Syriens patrouillieren türkische und russische Truppen gemeinsam. In der ehemals kurdisch besetzten Stadt Tell Abjad hat es eine verheerende Explosion gegeben. Alle Infos im Newsblog.

Die türkische Armee ist in den Norden Syriens einmarschiert; die Offensive wurde zeitweise unterbrochen, bis die kurdischen YPG-Kämpfer aus der Region abgezogen sind. Nun gehen die Gefechte weiter. Eine Sicherheitszone unter der Kontrolle von Ankara und Moskau wird eingerichtet.

Samstag, 2. November, 15.59 Uhr: Dutzende Tote und Verletzte durch Autobombe in türkischer „Sicherheitszone“

Bei der Explosion einer Autobombe im nordsyrischen Tall Abjad sind mindestens 15 Menschen getötet und mehr als 30 verletzt worden. Die Explosion habe sich im Stadtzentrum ereignet, hieß es aus medizinischen Kreisen in Tall Abjad. Die meisten der Verletzten seien in türkische Krankenhäuser gebracht worden, weil sie in der Stadt selbst nicht behandelt werden könnten.

Wer hinter dem Anschlag steckt, war zunächst unklar. In dieser Woche hatte es bereits mehrere Explosionen von Autobomben in Orten in der Umgebung gegeben. Tall Abjad liegt an der Grenze zur Türkei in der sogenannten Sicherheitszone, die die Türkei im Norden Syriens errichtet hat. Das türkische Militär war Anfang Oktober zusammen mit verbündeten Rebellen in Tall Abjad einmarschiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.